La Chandeleur: Ein Grund mehr für gute Crêpes nicht nur in Frankreich

Liebe Freunde des guten Geschmacks. Der ein oder andere wird bemerkt haben, dass ich als Outdoormädchen auch gewisse Vorlieben habe – für lila, für knubbelige weiße Kuschelklöße und natürlich auch für Frankreich!
Daher möchte ich euch heute „la fête de la chandelier“ nahe legen. Bei uns Deutschen ist es Mariä Lichtmess, wenn ich ehrlich sein darf, das ist nicht so mein Ding.
Allerdings, was die Franzosen machen, finde ich außerordentlich nachahmungswert! Sie essen Crêpes! Den ganzen Tag und feiern das! Da mache ich doch direkt mit!

‚La Chandeleur‘ wird traditionell in Frankreich mit vielen, vielen Crêpes am 02. Februar jeden Jahres zelebriert. Ob süß mit Ahornsirup, Nutella und Crème à la Chantilly (Schlagsahne) oder lieber herzhaft mit Käse, Gemüse und Schinken, es darf geschlemmt werden, bis keiner mehr kann.
Für die süßen Crêpes eignet sich hervorragend normales Weizenmehl. Die herzhaften Crêpes (und das musste ich erst lernen) schmecken wunderbar mit Buchweizenmehl. Beide Zubereitungen benötigen jedoch für ein perfektes Ergebnis mindestens 1 Stunde Ruhezeit für den Teig. Also habt Geduld – es wird sich lohnen!

crepes-frankreich
Crêpe mit Maronencreme, Schokosauce und Crème à la Chantilly, in Sainte-Enémie

 

Wo genau diese Tradition ihren Ursprung hat, lässt sich schwer sagen. Heute haben sich ganz eigene Vorlieben für diesen Festtag entwickelt. So heißt es etwa, dass jeder, der eine Münze in seiner Hand hält und es schafft, mit der anderen Hand einen Crêpe in der Pfanne zu wenden – in der Luft, versteht sich – wird in diesem Jahr Wohlstand bevorstehen.
Ich habe mich allerdings nicht an dieses Experiment gewagt, ich habe lieber direkt meine Crêpes gefuttert.

Eine andere Tradition erzählte man mir in den Pyrenäen: dort soll es Wohlstand für das Jahr bringen, wenn man am heutigen Tage einen Crêpe samt Münze auf einen Schrank stellt. Wie lange der dort allerdings stehen soll, weiß ich leider bis heute nicht…

Habe ich euch jetzt Lust auf Crêpes gemacht? Wunderbar! Auf einem meiner Lieblings-Blogs hat Amélie ein sehr leckeres Rezept für ‚Galettes au sarrasin‚ vorgestellt. ‚Belegexemplare‘ dieses Rezeptes dürfen auch gerne an mich gesendet werden!

In diesem Sinne:

Bon appétit, les gourmands!

P.S.: Die Crêpes dürfen natürlich auch an allen anderen Tagen im Jahr gefuttert werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.