deilbach-wanderung-elfringhauser-schweiz-Header

Mit dem Waldgeist per Du – charmante Wanderung über die Höhen der Elfringhauser Schweiz

Werbung// Ich hab versucht auf einen Baum zu klettern. Ich fand, es war der richtige Tag und die richtige Stimmung. Wahrscheinlich habe ich mir einfach den falschen Baum ausgesucht, denn die Schwerkraft, die mich beim Wandern gute Kilometer mit festem Schritt laufen ließ, zog an meinem Hintern wie ein Erdferkel (haha, euer Kopfkino würde ich jetzt gern sehen). Keine Chance. Aber hey, diese Wanderung durch die Elfringhauser Schweiz bei Hattingen hatte so viele wundervolle Momente, dass dieser eine nicht ins Gewicht fiel.

Oberelfringhausen – Von allem etwas

Um den kleinen, leise gluckernden Deilbach dreht sich diese Tour. Mal wandere ich an ihm entlang, mal seh ich nur die Täler, durch die er sich schlängelt. Für mein Draußen-süchtiges Herz ist diese Rundwanderung mit rund 10km ein entspannendes Aufatmen auf schön abwechslungsreichen Wegen.

Meine Rundwanderung beginnt an einer Feldstraße, der ich die ersten Meter folge. Genau diese wird mich gen Ende der Tour auch wieder zum Ausgangspunkt zurückführen. Aber schon bald tauche ich ein in das saftige Grün der Elfringhauser Schweiz. Über eine kleine Brücke und entlang von Pferdekoppeln kann ich meinen Gedanken nachhängen und schöne Fotomotive suchen.

Einige von euch können bestimmt diesen Luxus des eigenen Gedankenraums nachempfinden – wo doch sonst die meiste Zeit des Tages mein Bürostuhl mit mir reden möchte oder meine Räubertochter meine volle Aufmerksamkeit braucht. Ich bin so schlecht im Multitasken, sodass diese Wanderung Balsam ist für meine sich schnell drehenden Gedanken.

So ‚wald‘ das Auge reicht – die Elfringhauser Schweiz

Ich kann nachvollziehen, warum ‚Waldbaden‘ so erfolgreich geworden ist, denn Grün als Farbe allein ist schon enorm erdend. Auch für mich. Das Waldgrün umhüllt mich, ich spüre es. Höre den Wind in den Blättern rauschen, die Vögel zart zwitschern auf der Suche nach Futter. Der Herbst ist da. Besonnen nehme ich mir die Zeit, Holunderbeeren zu fotografieren, Bucheckern zu sammeln – die Blausäure zu schmecken. Es ist nicht mehr so heiß wie noch vor einigen Monaten und obwohl das Blätterdach noch dicht ist, liegt schon viel Laub auf dem weichen Waldboden – die Sommerhitze hat bereits ihren Tribut gefordert.

Immer wieder passiere ich kleine Höfe, die ein wenig verschlafen dem Jahreszeitenwechsel aus ihren dunklen Scheunentoren entgegen schauen. Nichts, was sie verwundern würde, sie haben alles schon gesehen auf diesem Fleckchen Erde.

Auf einem kleinen Pfad erschrecke ich mich plötzlich – vor mir raschelt es im Gebüsch und dann sehe ich nur noch den weißen Popo eines Rehs, das ebenfalls überrascht das Weite sucht. Kurz bleibt das Reh einige Meter weiter stehen, schaut mich prüfend an und trottet dann davon. Yeah, ungefährlich bin ich schonmal.

Pause mit Picknick in ‚Klein-Schweden‘

Immer wieder eröffnen sich auf meiner Wanderung schöne Weitsichten. Die Elfringhauser Schweiz ist geprägt vom Ackerbau und lauschigen Mischwäldern. Schön, in diesem sanften Hügelland zu wohnen. Einer dieser Erhebungen ist der Hackenberg mit seinen 260m – und damit schon einer der höchsten Hügel. Praktischerweise gibt es ganz oben eine Pausenbank. Meine Pausenbank. Um mich herum sind viele kleine Birken, von der Bank öffnet sich mein Blick auf Äcker und ein paar wenige Häuser. Im schwedischen Stil hole ich meine Instant-Blaubeersuppe aus dem Rucksack, rühre sie an und genieße diese meine Ruhe.

Meine Begleitung mit tollem Fußklima für einfache Wanderungen: Der Maddox GTX LO Ws Leichtwanderschuh von LOWA

Bei diesem Multifunktionsschuh begeistert mich allem voran sein Gewicht. In Größe 38 wiegt ein Paar nur 590g. Ein normaler Halbschuh liegt da schnell bei ca. 800-900g – den Unterschied merke ich bei jedem Schritt. Für die sanfte Hügellandschaft rund um mein Basecamp ist der LOWA Maddox-Halbschuh daher wunderbar bequem zu tragen und für jede Aktivität hier total geeignet. Seine griffige Sohle lässt mich auf Waldwegen sicher gehen und das widerstandsfähige Obermaterial (Textil Synthetik) ist schön luftig und dank GoreTex ohne wasserdurchlässig zu sein. Das I-Tüpfelchen dieses durchdachten Schuhs ist das Speed-Lace-System, dadurch kann ich auch bei Pausen schnell aus den Schuhen raus- und wieder reinschlüpfen. Im LOWA-Shop liegt der UVP des Maddox GTX LO Ws bei 170 Euro, das Männermodell des Maddox GTX LO bei ebenfalls 170 Euro.

Hügel runter, Hügel rauf

Meine Blaubeersuppe ist weggefuttert, der Wind frischt auf – also packe ich meine Sachen zusammen und mache mich weiter auf den Weg. Ab jetzt geht es wieder viel runter und rauf. Ein Klassiker für diese Gegend und so sammle ich in Summe meine 270Hm auf 10km.

Auf meinem ‚Abstieg‘ vom fast höchsten Hügel der Gegend begegnet mir im Wald ein liebevoll gelegter Steinkreis, der in sich immer kleiner werdende Kreise aus sorgfältig ausgesuchten Steinen bildet. Wow, wie lange braucht man wohl für so ein Kunstwerk?

Ich fühle mich eins mit dem Wald, ich bin alleine, und versuche in meinem Übermut auf einen Baum zu klettern. Und dann kommt eben die Geschichte mit der Schwerkraft. Hätte ich mehr Erfahrung darin, auf Bäume zu klettern, hätte ich wahrscheinlich vorher gesehen, dass meine Muskeln mit diesem Ast niemals Freundschaft schließen würden. Zudem hat der 10-Sekunden-Timer meiner Kamera auch zu etwas Stress beigetragen. In 10 Sekunden klettere ich nur auf einen Baum, wenn eine Horde Wildschweine hinter mir her ist. Ich finde, an einem Baum zu hängen ist ein sehr unterschätzter Zeitvertreib.

Als ich nach einigen Pfad-Schlenkern wieder aus dem Wald trete, sehe ich den Wanderweg charmant zwischen zwei Koppeln verlaufen. Wunderbar pittoresk, nur die hübschen schokobraunen Pferde grüßen mich rückseitig – Na ja, man kann nicht immer das perfekte Motiv haben.

Bis zum Ausgangspunkt ist es nun nicht mehr sehr weit, meine Schuhe tragen mich entlang einiger Höfe und durch einen schönen Hohlweg, auch Hexenweg genannt. Wer weiß, vielleicht steckt ja in dem einen oder anderen Bäumchen eine dieser verzauberten Damen? Meine Phantasie trägt mich weiter durch den Wald zurück zum Parkplatz. Heute war ich früh unterwegs und genieße, dass der Tag noch vor mir liegt.

Danke an meinen Partner LOWA fürs kostenlose Bereitstellen des Maddox GTX LO Ws. Meine Meinung bleibt dabei trotzdem wie immer meine eigene.

Ein Gedanke zu “Mit dem Waldgeist per Du – charmante Wanderung über die Höhen der Elfringhauser Schweiz

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.