Ein Rucksack wie eine Frauenhandtasche – geräumig und aufgeräumt, der Gregory Cairn 48

Jede Frau kennt die fehlende Anerkennung, wenn es darum geht, eine Handtasche von ihren Ausmaßen her zu rechtfertigen.

„Was nimmst du denn immer alles mit?“, „wozu brauchst du das denn?“ und „du findest darin doch eh nichts wieder“.

Das Trail Smart Pack-System für kreative Frauen

Der Gregory Cairn greift meiner Meinung nach genau dieses böse Vorurteil auf und schafft mit seinem ausgeklügelten Packsystem Abhilfe.
Im Grunde kann man sein Equipment immer in drei Kategorien einteilen. Das, was man auf Tour nur manchmal oder abends braucht wie einen warmen Pulli, Zelt oder Kocher (camp-gear). Das, was man auf Tour meistens braucht wie Hut, Jacke oder Essen (trail-gear) und das, was man immer schnell zur Hand haben muss wie Kamera, Handy oder etwas zu trinken (On the go-gear).
Wenn man schlau ist und nach diesem System seinen Cairn packt, findet man alles sofort wieder und langes Suchen ist passé.
grosses Deckelfach – check
Gregory Cairn 48 Women
viele Taschen bringen viel Ordnung
Gregory Cairn 48 Women
schmaler Gurt – sitzt aber perfekt und auch die Schwebse liebt ihn

Im Detail: Packen für die Tour mit dem Cairn 48

Im großen Hauptfach des Rucksacks werden die Dinge verstaut, die man zum Campen braucht. Dabei gilt auch hier wie bei allen Rucksäcken: die schweren Sachen nah an den Rücken packen, die leichten eher nach oben und vorn. So vermeidet man, dass der Rucksack einen nach hinten zieht. An dieses Fach kommt man nicht nur über die große Kopföffnung, sondern auch über einen langen Reißverschluss an einer Seite des Rucksacks. Sollte man außerplanmäßig doch schnell etwas aus dem Hauptfach brauchen, kommt man trotz alledem gut dran. Auf der anderen Seite ist noch eine kleine Tasche versteckt, die so nah am Körper anliegt, dass dort niemand ungehindert dran kommt. Hier kann man zB wichtige Dokumente unterbringen, die man manchmal schnell zur Hand haben muss.
Auf das Hauptfach aufgesetzt hat der Gregory Rucksack die Fächer für das Trail-Equipment. Inkkusive der Deckelfächer umfasst dieser Teil des Packsystems 6 Taschen. Hier lässt sich alles geordnet verstauen, was man gelegentlich braucht. Hier hat das Klischee-Chaos keine Chance.
Das außen liegende Deckelfach hat einen abgeklebten Reißverschluss, der ein Stück weit ins Deckelfach eingerollt wird, so kann erster Regen, der sich auf dem Rucksackkopf sammelt, nicht an dieser typischen Schwachstelle sofort nach Innen dringen.
Als On the go-gear verstehen sich einmal die Außentaschen an der Seite des Rucksacks und diejenigen am Hüftgurt. Taschentücher, Kamera und Trinkflasche finden hier ihr Zuhause.
Gregory Cairn Frauen-Modell
macht jede Tour mit

 

Gregory Cairn Frauen-Modell
Recht luftig auch auf langer Tour
Regencape Gregory Cairn
passend farbiges Regencape
bin beeindruckt vom gesamten Rucksack

Die große Frauenhandtasche und die Wander-Erfahrung

Im Praxistest hat sich der Cairn 48 als super praktisch erwiesen. Sowohl für Tagestouren als auch für Wochenendtouren (länger wurde er noch nicht getestet, aber ich würde ihn sofort auch zum Backpacking mitnehmen). Es gibt ihn in 3 Größen, jeweils gemessen an der eigenen Rückenlänge.
Ich persönlich musste mich erst an die vielen Möglichkeiten und damit einhergehenden Schnürmöglichkeiten gewöhnen (wo gehört das Band denn hin und wo schließe ich diese oder jene Schnalle…), aber je länger ich mit ihm unterwegs bin, desto besser gefällt mir diese Vielfalt.
Auch, dass man das Deckelfach außen einrollen kann, hab ich erst nicht gecheckt und habe den Reißverschluss nie gescheit aufbekommen. Na ja, man lernt ja draus.
Die Schultergurte sehen etwas mickrig aus und ich hatte erst die Befürchtung, dass sie bei viel Gewicht im Rucksack drücken würden. Mickrig sehen sie immer noch aus, aber sie sind bei jedem Gewicht (bis 17kg getestet) angenehm und lüften recht gut. Ebenso ist der Hüftgurt kein Koloss, sondern eher schmal geschnitten. Perfekt passt er sich aber dem Körper an, da er beweglich am Rucksackrücken befestigt ist. Die gesamte Rucksackform ist auf die weibliche Anatomie abgestimmt – bei mir zumindest passt er ganz wunderbar! Und a propos Form: egal, ob der Cairn voll bepackt ist oder nur wenige Kleinigkeiten enthält, dank der vielen Schnüre kann man ihn fast beliebig komprimieren und er hängt nicht wie ein bolleriger Sack am Rücken.
Diesen Rucksack kann ich auch Pack-Anfängerinnen empfehlen: er ist so gut gebaut, dass er dir fast jede Packtechnik verzeiht und immer tragbar für dich sein wird.
Super gut finde ich auch, dass das integrierte Regencover in der gleichen Farbe ist wie der Rucksack. Das heißt, auch bei Regen laufe ich als rotpinke Fuchsie herum – da hat mal jemand an das feminine Farbempfinden gedacht *hihi*
Für größere Touren nehme ich auf jeden Fall nun diese organisierte Handtasche mit, bei kleineren greife ich auf meinen Deuter AC Lite zurück.
Die Wasserblase findet einen guten Platz ausserhalb des Hauptfaches

 

bei jedem Wetter gut zu sehen – super Farbe!

Kurzinfo

+ In 3 Rückenlängen erhältlich und daher perfekt passend
+ Gewicht ca. 1,7 kg
+ Auch für Pack-Anfängerinnen geeignet durch einen gut vorgeformten Rucksack
+ unendlich viele Verstellmöglichkeiten (an die ich mich aber erst gewöhnen musste)
+ Regencape passend zur Rucksackfarbe
+ Ordnung im Rucksack dank des Trail-Smart Packsystems
+ versteckte Tasche für wichtige Dokumente
+ Platz für eine große Wasserblase (Halterung für Schlauch ist abnehmbar)
+ reflektierende Elemente am Rucksack, damit man nicht übersehen wird
+ Preis: 199,95 €, aber gerade im Angebot bei den Bergfreunden für 149,96 €

4 Kommentare zu “Ein Rucksack wie eine Frauenhandtasche – geräumig und aufgeräumt, der Gregory Cairn 48

  1. Uiii, ist die Farbe toll!! Fürchte nur, die würde sich ganz böse mit dem roten Packsattel von Egon beißen :( Aber ansonsten finde ich farbig wandern klasse. Sieht auch auf Fotos einfach besser aus und man muss den getarnten Menschen nicht ewig zwischen den Bäumen suchen ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.