Meine kleine OutDoor 2013-Story


Eine Tüte „Angry Birds“-Kaugummis und 50%iger Mintuu-Pfefferminzlikör. Das ist typisch finnisch und das hat mir Hendrik von hikinginfinland.com mitgebracht, als wir uns auf der OutDoor Messe am letzten Wochenende getroffen haben. Blogger, Händler, Hersteller – all diese Leute hat es nach Friedrichshafen am Bodensee gezogen, um zu feilschen, zu handeln, zu futtern und zu feiern.

Die anderen Verrückten
Hendrik kommt aus Finnland, um sich diese Gaudi nicht entgehen zu lassen. Wir kannten uns nur virtuell und jetzt saß er da, mit Markus an seiner Seite und ich mit Handy in der Hand auf der Suche nach ihm. Und genauso traf ich andere Blogger. Beni hat auch bei Twitter gelesen, wo Hendrik und ich uns treffen wollten, und kam prompt dazu. Abends beim Bullriding haben wir zusammen mit Aenderund Sven, unseren beiden Luxemburgern, gemütlich ein Rothaus nach dem anderen weggegluckert und uns über die vielen Asiatinnen gefreut, die nach der zweiten Runde beim Bullriding schon heruntergefallen sind. Mit dem Laufburschenhabe ich mich auch noch länger auf der Party über Frauen draußen unterwegs unterhalten und ein super Feedback von ihm bekommen.
Die Blogger-Szene kann sich echt sehen lassen!
„Komm, lass uns Indianer spielen gehen“
Erfreulicherweise sind auf der OutDoor Messe aber nicht nur die Blogger super sympathisch, sondern auch die Hersteller. Neugierig wie ich bin, habe ich mir natürlich alles Mögliche erklären und zeigen lassen. Bei MSR wurde meine pinke Visitenkarte nur mit spitzen Fingern angefasst und die Diskussion, ob Mädchen auf diese Farbe getrimmt werden oder ob es „aus uns selbst herauskommt“, war unausweichlich und sehr amüsant. Männer wären natürlich viel freier in ihren Möglichkeiten und nicht von Klischees abhängig – Indianer spielen wollte er aber dann pronto *g*
Bei Monkeeclothingwackelte ich erst etwas unsicher umher, bis mich ein Mädel ansprach und es sich herausstellte, dass Eva diesen super genialen Hoody designt hatte. Ich war total aus dem Häuschen und freute mich wie ein kleines Mädchen über Weihnachten. Es macht einfach so viel Spaß, den Leuten, die hinter den Produkten stehen, zu begegnen!
Absolute Freundlichkeit erlebte ich auch bei Markus von Grüezi Bag, der bei seinen Schlafsäcken auf frisches Design setzt und für die Kinderversionen auch eine selbst geschriebene Gute-Nacht-Geschichte bereithält.
Die Geschichten der Menschen auf der Messe sind so unglaublich interessant und verdienen eine Erwähnung, wie ich sie hier eben gebe.

Slacken über’m Pool
Fashion Show auf der OutDoor
Ach ja, die Produkte…
Jetzt habe ich so viel über die Leute gequatscht, dass das Wesentliche der Messe noch gar nicht erwähnt wurde. Aber wenn ihr Euch über echte Neuigkeiten auf der OutDoor informieren wollt, kann ich Euch ein paar echt gute Beiträge empfehlen (manche davon stehen noch aus):

Hendrik, Beni, Almut, Sven, Aender und Markus

Von mir kommen aber auch noch ein paar Tipps in meinem Post „Meine Lieblinge“.

2 Kommentare zu “Meine kleine OutDoor 2013-Story

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.