Stadtabenteuer-Michael-Mueller-Verlag-Header-Rezensionen

Städtetrip ohne Mainstream – die Stadtabenteuer aus dem Michael Müller Verlag

Werbung//

Habt ihr schonmal davon gehört, dass man in Amsterdam zur größten Blumenversteigerung der Welt gehen oder in Rom eine Skelett-Krypta der Kapuzinermönche besichtigen kann? Solche Ideen, die nicht direkt ins Auge springen, sich nicht einfach ergoogeln lassen und eigentlich nur in einem guten Gespräch weitergegeben werden, finden sich jetzt in der neuen Reiseführer-Reihe des Michael Müller Verlags.

Der sehr persönliche Reiseführer

Ich lese kurz in den Reiseführer für Amsterdam rein – und lese mich prompt fest. Die Autorin Diana Stănescu schreibt so persönlich und nah dran, ich habe mehr das Gefühl in eine Erzählung gepurzelt zu sein als in einem Städteführer zu schmökern. Die Ich-Perspektive verstärkt diesen Effekt enorm und so werde ich direkt mitgenommen zum kostenlosen Mittagskonzert im Königlichen Konzertgebäude und auf eine Tretbootfahrt durch die Grachten.

Dieser Reiseführer liest sich fast wie ein gut geschriebener Blogbeitrag nur halt analog – und dazu gibt es noch alle notwendigen, gut recherchierten Infos, um diese Stadtabenteuer selbst zu erleben wie Öffnungszeiten, wie man hinkommt, was es kostet etc.

Das ist nämlich der Clou dieser Reihe aus dem Michael Müller Verlag: große Metropolen mal aus einer persönlichen und low-level-Sicht erleben. Es geht nicht um die großen bekannten Highlights, die kann man sich ja echt fix im WWW finden. Es geht auch nicht um die Top 10 Insider-Tipps, die so not-insider sind, dass sie bei Tripadvisor gut ranken, nein, es geht um kleine oder größere Erlebnisse der Autorinnen und Autoren, persönlich und individuell.

Ach ja, die Highlights der Städte werden natürlich auch aufgenommen – unter dem Schlagwort „Wenn man schon mal hier ist“ finden sich in aller Kürze die wichtigsten Infos zu Sightseeing-Spots, Restaurants und Übernachtungsmöglichkeiten zum jeweiligen Stadtviertel.

Aufbau und Layout der Reiseführer Amsterdam und Rom

Die Reihe wurde von Matthias Kröner konzipiert. Die einzelnen Bücher sind natürlich ähnlich aufgebaut, auch wenn jedes seinen ganz eigenen Stil hat. Diana Stănescu schreibt über ‚ihr‘ Amsterdam, während Sabine Becht und Sven Talaron über ‚ihr‘ Rom schreiben. Hervorgehoben wird die Individualität optisch durch Illustrationen zu den jeweiligen Abenteuern von Berit Kröner sowie durch Fotos von den Autorinnen und Autoren.

Jedes Buch teilt sich in die Stadtviertel der jeweiligen Metropole auf, sodass sich daraus die Kapitelstruktur ergibt. Das letzte schaut über die Stadtgrenze hinaus und bietet weitere Ideen fürs Umland an.

In Rom war ich bereits und konnte das kleine Abenteuer abhaken in der Kuppel des Petersdoms gewesen zu sein. Das ist ein wirklich schöner Tipp, die Aussicht ist herrlich. Zu voll war es auch nicht, denn es war Dezember und 7 Uhr morgens.

Ich freue mich daher, bald mal nach Amsterdam zu kommen, um mich ins Gewühl der Großstadt zu stürzen und die Metropole im Detail zu entdecken.

Absolut berechtigt hat die Reihe mit ihren 8 Büchern die begehrten ITB BuchAwards 2020 bekommen.

Es gibt aktuell die Stadtabenteuer zu Amsterdam, Rom, Hamburg, Wien, New York, Berlin, Lissabon und Prag für jeweils 14,90 Euro.

Mehr zu den Büchern gibt es direkt auf der Seite des Michael Müller Verlags.

Stadtabenteuer-Rom-Amsterdam-Rezension-7

Vielen Dank an den Michael Müller Verlag für die kostenlosen Rezensionsexemplare. Meine Meinung bleibt wie immer meine eigene.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.