Steine-Beutelchen selbst genäht: individuelle Geschenk-Idee für Outdoor-Fans

Unser Sommerurlaub führte uns dieses Jahr zu einem befreundeten Förster in Frankreich – mitten im Herzen der Pyrenäen. Natürlich wollte ich nicht mit leeren Händen kommen und war also auf der Suche nach einem schönen Mitbringsel aus meiner Heimat-Region. Mit deutschem Wein macht man einem Frazosen keine Freude, was also dann?

Da kam ich auf die Idee, ihm etwas mitzubringen, das es wirklich nur hier gibt und was ihn als Naturliebhaber auch erfreuen könnte: Karstgestein von der Schwäbischen Alb, le Jura souabe!

Geschenkte Steine

Aber ihm einfach so ein paar Brocken in die Hand drücken, wollte ich natürlich auch nicht. Daher habe ich flugs ein kleines Beutelchen genäht, es kurz bestickt und somit die perfekte Verpackung gefunden.

Material:

  • Stoff in passender Größe, hier von IKEA (bei mir ca. 13 x 9 cm plus Nahtzugabe)
  • dunkelgrünes Stickgarn
  • Sticknadel
  • Nähmaschine (oder Nähnadel) + weißes Garn

Anleitung für genähten Beutel:

  1.  Schneidet 2x ein Stoffrechteck in der gewünschten Form zu. Legt beide Teile rechts auf rechts (bedruckter Stoff guckt nach innen) und näht diese an 3 Seiten zusammen. Eine kurze Seite bleibt offen – das wird die Öffnung fürs Beutelchen.
  2. Stülpt das Beutelchen um und schlagt das offene Ende oben einmal nach innen um. Hier könnt ihr nun mit dem dunkelgrünen Stickgarn die Öffnung einfassen. Somit sieht das Beutelchen sofort hübsch aus und ihr habt es auch oben umgenäht.
  3. Jetzt nur noch Steinchen rein und verschenken.

Ich wünsche euch viel Spaß bei meinem Mini-Tutorial. Wenn ihr Fragen habt, freue ich mich über eure Kommentare!

P.S.: Das Mitbringsel ist sehr gut angekommen und hat jetzt einen Premium-Platz auf seinem Nachttisch bekommen! :)

4 Kommentare zu “Steine-Beutelchen selbst genäht: individuelle Geschenk-Idee für Outdoor-Fans

  1. Hi,
    eine total originelle Idee!! Wo hast du den tollen Stoff her? Bekommt man den auch wo online? Man könnte den Beutel dann ja auch beispielsweise mit getrockneten Blumen aus der Heimatregion füllen…fände ich auch nett. :-)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.