DIY Mini-Stativ


Da ist man draußen unterwegs und möchte per Selbstauslöser Fotos machen.

Aber kein gescheites Stativ dabei oder es wäre zu teuer? Klar, man kann immer Felsen, Zäune und Co. benutzen – aber gerade soll’s dann bitte auch noch werden, oder?!

Weich und formbar – das 2-Sekunden-Stativ
Dann nimm das nächste Mal doch einfach ein Körnerkissen in einer Plastiktüte mit – und schon hast Du ein wunderbar formbares Stativ! Dank der Tüte kannst Du den Körnersack überall hinlegen, egal, ob es nass ist oder nicht. Das Ausrichten der Kamera ist nun super leichtgängig, weil sich die kleinen Körner wunderbar der Kamera anpassen.
Ich habe so zum Beispiel die Fotos der Panama Jack Stiefel gemacht!
 

Noch mehr Stories

5 Kommentare zu “DIY Mini-Stativ

  1. Das ist ja mal ein super Tipp, danke dir! Ich stehe öfter mal blöd da, weil ich das Stativ nicht mitschleppen wollte und auch niemand zum Halten da ist. Werde ich mir merken (und Körnerkissen kaufen).
    Liebe Grüße
    Petra

  2. Hi Corinna!

    Dieses Prinzip wird in der Fotografie als Beanbag bezeichnet. Die speziellen Säckchen sind praller gefüllt als ein Körnerkissen und meist aus Material, das leicht abwaschbar ist – für den Einsatz am Boden oder auf dreckigen Stativ-Alternativen. Dafür kann man sie nicht in die Mikrowelle und danach in den Nacken legen ;-)
    Ich habe mich trotzdem für ein 30 cm Reisestativ entschieden. Das lässt mir mehr Möglichkeiten und ist nur unwesentlich größer und schwerer als besagte Beanbags oder Körnerkissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.