Taube Zehen beim Wandern – mein Tipp

Das erste Mal ist es mir 2010 aufgefallen, als ich auf dem E5 die Alpen überquert habe. Nach zwei oder drei Tagen wandern habe ich einzelne Zehen abends nicht mehr gespürt, beim Auftreten waren sie einfach taub. Ich hatte keine Ahnung, ob sie sich wieder erholen würden.

Durch Massage und gutes Zureden ist es immer wieder weggegangen, aber nach den knapp zwei Wochen Dauerbelastung in Wanderstiefeln der Kategorie B waren einzelne Zehen einfach stetig taub. Vorher hatte ich es nicht so ausgeprägt, also lag es an den Stiefeln?! Aber die passten sonst doch so perfekt!
Die Taubheit hat mich etwas beunruhigt, da es ein wirklich ekeliges Gefühl ist, wenn man ein paar Zehen nicht mehr fühlen kann. Zum Arzt bin ich erstmal nicht gegangen (natürlich nicht, als Wanderer hält man einiges aus). Ich hoffte, dass die Füße sich in anderen Schuhen besser bewegen könnten und das Taubheitsgefühl auch verschwinden würde. Und so war es dann auch irgendwann glücklicherweise.

Das gleiche Problem tauchte dann aber auf Wanderungen immer wieder auf, auch schon nach nur einem einzigen Wandertag. Ich hab das Problem gegoogelt, Tipps bekommen zum richtigen Schnüren meiner Schuhe etc. Aber geholfen hat es leider nicht.
Und dann hatte ich eine zugleich zündende wie auch banale Idee: Ich probierte es mal mit Einlegesohlen aus! Es ist vielleicht keine innovative Hilfe, aber für mich die beste!

Einlegesohlen gegen taube Zehen beim Wandern

Weil ich mit den grünen Einlagen von Superfeet schon gute Erfahrungen gemacht habe und sie gerade im Angebot waren, hatte ich mir noch ein Paar für meine Wanderschuhe geholt. Sie sind recht teuer, was vielleicht der Grund ist, warum sie nicht mehr so häufig zu finden sind. Aber seit ich diese in meinen Wanderschuhen trage, habe ich keine Probleme mehr. Nix. Zéro. Niente. Nada.
Dies ist also mein Appell, sich nach Einlegesohlen umzuschauen, die den eigenen Füßen Wohlbefinden garantieren! Wichtig bei solchen Einlagen ist, dass sie den Fuß in irgendeiner Weise stützen. Bei meinen wird z.B. der Ballen gestützt und aus irgendeinem Grund latsche ich dann nicht mehr so stark auf meinen Zehen herum. Ich kann nur aus meiner Erfahrung mit den Superfeet-Einlagen sprechen, aber es gibt garantiert auch noch andere, die ebenso gut und vielleicht etwas günstiger sind. Missen will ich meine nicht mehr!
Wanderschuhe-einlegesohlen

Noch mehr Stories

4 Kommentare zu “Taube Zehen beim Wandern – mein Tipp

  1. Hallo Outdoormädchen,:-)

    taube Zehen hatte ich bisher noch nicht. Aber trotz bester Passform der Wanderschuhe, schmerzende Füße. Das habe ich auch mittels Einlegesohle in den Griff bekommen.Es lag wohl eher an meiner Fußform. :-)
    Ich kann deinen Appell nur unterstützen.

    Gruss

    Michael

  2. Hey Michael,

    ja, vielleicht haben wir beide einfach eine „komische Fußform“. *hehe* Aber solange wir wissen, wie wir uns helfen können, passt das ja ganz gut, ne?!
    Ich war nur sooo unzufrieden mit meinen Zehen, weil sich das absolut nicht gesund angefühlt hat – da wollte ich mein *AHA*-Erlebnis mit meinen Lesern teilen :)

    Danke für Deine Unterstützung! :D

    Lieben Gruß,
    Corinna

  3. Hallo,

    danke fuer den Tipp! Wir waren am Wochenende auf dem Moselsteig unterwegs und waehrend ich gestern noch sehr entspannt war, wurde ich heute doch ein wenig unruhig, nachdem zwei Zehen ein wenig taub blieben.
    Aber eine Websuche hat dann Deinen Blog-Eintrag aufgetan und jetzt bin ich wieder recht entspannt und werde mir vor der naechsten Tour mal ein Paar passende Einlegesohlen zulegen.

    Alles Gute
    Marcus

    1. Bonsoir Marcus,

      ich freu mich, dass ich Dir ein wenig die Panik nehmen konnte! Bei mir hat’s wirklich was länger gedauert, bis die Zehen sich wieder beruhigt haben. Und sie waren wirklich taub…
      Wenn Du zu unsicher bist, dann geh nochmal zum Doc, vielleicht hat der noch eine schlaue Idee.
      Ich lauf aber zumindest in meinen dicken Wanderschuhen nur noch mit entsprechenden Einlagen – das war wirklich etwas zu gruselig damals.

      Liebe Grüße und allzeit gute Aussichten wünscht Dir
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.