mein-Herbst-2019-Header-outdoormaedchen

Mein Herbst wird hyggelig, bastelig und archivig

Mein Outdoorherbst wird wohl etwas anders als in den letzten Jahren. Natürlich liegt es am Baby, natürlich liegt es am Schlafmangel. Eigentlich würde ich gern sofort den Winterschlaf einläuten. Für alle, vor allem aber fürs Baby und mich. Trotzdem blogge ich weiter – geht ja lässig im Halbschlaf, oder? 

Wenn mein Outdoorherz zu müde ist

Wir waren ja erst bis vor 4 Wochen am Gardasee und haben dort so viel erlebt und erwandert! Ich bin immer noch mächtig von uns beeindruckt, was für Wanderungen wir mit unserem Baby gemacht haben. Sie musste ‚mitschwimmen‘ und hat dabei die meiste Zeit in der Trage verschlafen. Doch ich merke langsam, dass ich durch die letzten 6 aufreibenden Monate etwas müde geworden bin.

Vor allem merke ich es daran, dass mich mein Outdoorherz nicht mehr mit aller Macht rauszieht, sondern mit einem Kakao vorm Kamin sitzt und genüsslich schlürft.

Ihr merkt schon, alle Begriffe, die mit Schlafen zu tun haben, gefallen mir gerade am liebsten. Ich schreibe den Post laufend am Handy, während mein Baby gemütlich in der Trage an meiner Brust pooft. Wenigstens sie ist dann nicht quengelig. Nur ich. Und es wird irgendwann besser, das sagen alle.

Meine Augen brennen leicht, als hätte ich zu lang ins Lagerfeuer geschaut, mein Kopf drückt etwas, als wenn ich zu schnell aufgestiegen wäre am Berg, und mein Rücken schmerzt, als wäre mein Rucksack zu schwer gewese  – die Vorstellung gefällt mir.

Warum ich euch mit meiner bleiernen Müdigkeit in aller Ausführlichkeit nerve?

Weil ihr einfach wissen sollt, was eigentlich alle wissen: Instagram & Co. sind immer nur ein Teil der Wahrheit, der glänzende. Ich erinnere mich so unglaublich gern an jeden einzelnen Moment meiner Touren zurück und hab einige noch nicht verbloggt, dass ich meine kleine Rast irgendwie auch genieße. So haben auch ältere Schätze die Chance ihren Weg auf meinen Blog zu finden.

Ich glaube, dadurch werden auch saisonal unpassende Beiträge online gehen, aber man kann sich ja zu jeder Jahreszeit inspirieren lassen und Pläne schmieden, nicht wahr? 

Ich träume davon, die Klettersteigrunde der Brenta zu machen, aber nicht dieses Jahr, wahrscheinlich auch nicht im nächsten Jahr, aber vergessen sind diese Wünsche nicht. Ich glaube, es wundert niemanden von euch, wenn ich sage: ja, ich bin jetzt ne olle Mama, aber ich hab deswegen nicht meine Leidenschaft vergessen. Sie muss nur ein wenig ausschlafen. Und mir tut es so gut, wenn ich in Gedanken nochmal auf die ein oder andere Tour gehen kann und dann aber den kurzen babyfreien Abend gemütlich in der eigenen Höhle ausklingen lassen kann. Mit einem Kakao und einem schönen Buch.

Ach so, ich muss dann mal los. Immerhin gegen meine Rückenschmerzen gibt’s was: eine schöne Massage. 

Ein Gedanke zu “Mein Herbst wird hyggelig, bastelig und archivig

  1. Finde ich gut, dass Du auch darüber schreibst. Übrigens: Müde bin ich auch, und deshalb wird es auch bei mir keine monsteraufregenden Sachen in den nächsten Monaten geben – es sei denn, ich bearbeite alte Themen. Finde ich völlig ok, ich habe jetzt zweieinhalb Jahre quasi durchgearbeitet, war viel unterwegs und bin SOWAS von bereit für die Kaminsaison (wir haben allerdings leider keinen). :)
    Liebe Grüße und ich wünsch Dir möglichst bald einen herrlichen Schlaf
    Inka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.