Lowa-Sparrow-Frauen-Kletterschuh-Header-outdoormaedchen-2

Aller Anfang ist leicht – Klettern lernen mit dem Frauen-Kletterschuh Sparrow von LOWA

Werbung
Indoor-Klettern? War mir eigentlich etwas zu steil und etwas zu luftig unterm Popo. Aber andererseits ist es ein super Training für meine heißgeliebten Klettersteige. Ungefähr so ging es in meinem Kopf zu, als Nico uns beide an einem Abend im April des letzten Jahres für einen Grundkurs im Toprope-Klettern anmeldete.
Mit jedem Mal Training in der Halle hat es mir mehr Freude bereitet, sodass ich dann bald anfing über eigene Kletterschuhe nachzudenken. Testen durfte ich dazu das Anfängermodell für Frauen Sparrow Ws von meinem Partner LOWA. Und nachdem ich sie jetzt schon neun Monate in der Wand getragen habe, möchte ich auf sie nicht mehr verzichten.

Moment, LOWA macht Kletterschuhe?

Oha, das war mir wirklich neu. Bislang waren sie für mich vor allem im Bereich der alpinen Bergtreter ein Name für Qualität und Lebensdauer. Aber bei LOWA selbst ist die Reihe gar nicht mehr so neu. Schon seit 2011 widmet sich das Unternehmen der Konstruktion von Kletterschuhen und – so viel kann ich sagen – machen ihre Arbeit sehr gut und ich bin auch in diesem Sektor von der Arbeit LOWAs echt überzeugt worden.
Neben meinem hier getesteten Einsteigermodell führt LOWA auch weitere Kletterschuhe für alle Niveaus. Besonders beliebt für die, die es drauf haben, ist das Modell Rocket (als Schnürschuh oder zum Kletten). Bis ich den aber tragen sollte, muss ich noch minimal besser werden, denke ich.

Mein Eindruck vom Frauen-Kletterschuh Sparrow Ws

Wie ich es von LOWA gewohnt bin, ist die Verarbeitung des Sparrow hervorragend und sehr hochwertig. Hier traue ich mir als Anfängerin auch zu, dass ich den Schuh nicht innerhalb weniger Monate zerlege, denn sauber klettere ich (noch) nicht. Der Preis von 130,00 Euro liegt somit natürlich deutlich höher als der bei Klettertretern von Decathlon oder so, aber den Unterschied merke ich glasklar auch beim Klettern.
Das Obermaterial des Sparrow Ws besteht aus Textil, die Sohle ist aus Vibram XS-Grip, also einem Gummi, das besonders fest ist – die Sohle reibt sich langsamer ab. Perfekt für mich als Anfängerin. Und sollte ich die Schuhe doch einmal durchgeklettert haben, kann ich sie wieder neu besohlen lassen! Dafür liebe ich LOWA, das ist schön nachhaltig und der schon eingekletterte Schuh kann weiter benutzt werden.

Das Innenleben des Kletterschuhs ist angenehm gepolstert mit einem geruchshemmenden, antibakteriellen Futter. Dadurch klettere ich komfortabel und etwas weicher als in high-end-Kletterschuhen und habe gleichzeitig nicht so große Muftis als Füße. Gerade in der Halle ein netter Nebeneffekt den anderen Kletterern gegenüber.
Fixiert werden die kleinen Spatzen mit drei gegenläufigen Klettverschlüssen. Hier scheiden sich die Geister, welche Konstruktion den Fuß besser hält: Schnürung oder Klett. Für mich ist letzteres sehr praktisch und angenehm, denn gerade in der Halle beim Toprope-Klettern wechselt man sich ja häufig mit dem Partner ab, zieht also öfter die Schuhe aus und wieder an. Das geht deutlich schneller für mich mit Klettverschlüssen.

Die Passform dieses Damen-Kletterschuhs: stabil & komfortabel

Der Sparrow Ws ist laut LOWA ein speziell für den Damenfuß konstruierter Kletterschuh – aus meiner Warte kann ich das absolut bestätigen, bei mir sitzt er super und für einen Kletterschuh auch echt bequem. Nur sehr breite Füße passen aus meiner Sicht wahrscheinlich nicht so gut in diesen Schuh.
Der Sparrow wurde mit nur einer leichten Vorspannung konstruiert, dadurch hält man es in ihm auch länger aus und kann druckstellenfrei klettern. Das empfinde ich als Anfängerin echt als angenehm, auch wenn ich weiß, dass die harten Kletterer allesamt wehe Füße haben, weil die Schuhe so eng sitzen. Ich bin da mit dem Sparrow mehr als zufrieden: Der Grip an der Wand ist gut, meine Füße sind nicht malträtiert nach einem Training und so bin ich motiviert schnell wieder an die Wand zu gehen.

Guter Grip, auch an der Wand
Selfie in der Wand, jaja, immer diese Blogger^^

Die richtige Größe zu finden bei Kletterschuhen ist ja auch immer so eine Sache – der Sparrow und meine Füße sind sich da aber schnell einig geworden: ich habe in normalen Schuhen 38 und trage den Kletterschuh auch in 38. Passt also ganz wunderbar und ich muss nicht nach dem Motto „Kletterschuhe immer eine Nummer kleiner kaufen“ handeln.
Wie ein guter Kletterschuh sitzen sollte, könnt ihr z.B. bei Martin auf climbtheearth.com nachlesen.

Mein Fazit zu den Kletter-Spatzen

Bequem, sicher an der Wand und hübsch im Design – kurz gefasst lässt sich der Sparrow so beschreiben. LOWA hat mit diesem speziellen Damen-Kletterschuh einen sehr guten Treter für weibliche Hobbykletterer geschaffen. Super finde ich, dass die Größenangabe des Kletterschuhs mit meiner Standardgröße übereinstimmt. Bitte probiert aber vor jedem Kauf den gewünschten Schuh immer an, denn jeder Fuß ist anders.
Für mich ist es auch toll, dass der Schuh mit Klettverschlüssen konstruiert wurde, das macht das Schließen unkomplizierter, denn ich kann mich nicht verschnüren und es irgendwo zu eng einstellen. Und klar, die Farbkombo von Blau-Orange mit Blümchen ist für mich als Outdoormädchen auch schön passend.

UVP: 130,00 Euro

Vielen Dank an meinen Partner LOWA fürs kostenlose Bereitstellen der Schuhe. Meine Meinung ist davon wie immer unbeeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.