xanderklinge-schwarzwald-header

Mystische Schluchtenwanderung: Die Xanderklinge im Schwarzwald

Wie hieß es so schön am Eingang zur Schlucht? Es gibt keinen offiziell markierten Weg, jeder ist für seine Schritte und Tritte selbstverantwortlich und absolute Trittsicherheit ist notwendig? Klingt verlockend, also los dann in die urige Wildnis der Xanderklinge.

Wir sind eher zufällig auf diese Schlucht gestoßen, die wir spontan an einem Sonntag angegangen sind. Wer öfter hier im Blog vorbeiliest, weiß, dass ich dem Schwarzwald skeptisch gegenüberstehe, weil er von vielen Forstwegen durchzogen ist und ich diese einfach übelst nervtötend finde. Da kann ich richtig kindisch werden, wenn ich will.

Aber die Xanderklinge ist genauso so, wie ich mir den wilden ursprünglichen Schwarzwald vorstelle und wie ich ihn absolut bezaubernd und mystisch finde: kleine Pfade ziehen sich durch das Unterholz, deren einziger Gärtner die Natur selbst ist.
Unscheinbar ist der Eintritt in das wilde Tal, aber je tiefer man wandert und je wilder der Wasserlauf wird, desto einsamer und grandioser wird es. Hier spürt man, dass der Schwarzwald noch ein paar Geheimnisse in seinem dunklen Herzen trägt, die Outdoorler wie mich magisch in den Bann ziehen.Xanderklinge-Schluchtenwanderung-Schwarzwald (3)

Zunächst folgten wir einem recht ausgetrampelten, aber schmalen Pfad, der am Bach entlang führt, die Wände um uns herum sind noch recht weit auseinander und lassen auch bei diesem  schlechten Wetter genug Regen rein.
Durch das viele Nass von oben und den Schnee ist der Weg recht matschig und ausgewaschen. Und auch wenn die Umgebung mich sehr faszinierend, zieht auch hier die 1. Bergregel – entweder gehen oder gucken. (Alle 7 Bergregeln gibt’s hier)

Meine Bitte: Die Xanderklinge ist auch bei gutem Wetter nur mit Vorsicht und Trittsicherheit zu begehen. Bitte seid gut ausgerüstet und für einen Notfall vorbereitet. Diese Schlucht macht unglaublich viel Spaß, aber nur wenn man konzentriert und ruhig ist. Es gibt keine Brücken über den Bach, sondern man darf sich seinen Weg selber suchen. Infotafeln zeigen einem dabei ein wenig den Weg, aber je nach Witterung und aktuellem Flusslauf muss man doch einen eigenen Weg wählen. Diese Schlucht wird nämlich wirtschaftlich nicht genutzt, sie ist ein so genanntes Waldbiotop, sodass hier wieder ein kleiner Urwald entstehen kann.

Xanderklinge-Schluchtenwanderung-Schwarzwald (5)

Die Xanderklinge war bei uns Teil der 13km langen AugenBlickRunde Calw-Holzbronn. Die Tour ist um die Xanderklinge herum sehr gemütlich und hat hübsche Aussichtspunkte sowie die Ruine der Burg Waldeck. Bei besserem Wetter lassen sich diese Wegpunkte wahrscheinlich noch besser genießen, wir hatten Dauerregen – natürlich auch sehr spaßig… na ja.
Alternativ lässt sich die Xanderklinge auch mit anderen Touren verbinden, schaut dazu einfach bei Outdooractive unter die oben verlinkte Tour.

Xanderklinge-Schluchtenwanderung-Schwarzwald (14)

 AugenBlick-Wanderung-Calw-Schwarzwald (10)

AugenBlick-Wanderung-Calw-Schwarzwald (7)

Noch mehr Stories

9 Kommentare zu “Mystische Schluchtenwanderung: Die Xanderklinge im Schwarzwald

  1. Meinst du die Schlucht ist was mit Kind ( 7 Jahre) ? Wir sind immer auf der Suche nach nicht langweiligen Strecken. Das Kind ist trittsicher , findet wandern auf Waldwegen total langweilig, muss schon irgendwie spannend sein.,

    Schöne Bilder übrigens von dir auf Instagram

    Gruß Heike

    1. Liebe Heike,

      Dein Kommentar ist leider untergegangen – blöde Website…
      Ich denke, dass es für ein 7 oder 8jähriges Kind ein perfekter Abenteuerspielplatz ist! Mit Wasser, Moos, Steinen, Inseln, Ästen & Co.
      Ward ihr in der Zwischenzeit vielleicht sogar schon dort?

      Liebe Grüße und DANKE! ^^
      Corinna

  2. Bin gerade auf diesen Bericht von dir gestoßen und erinnerte mich, das ich diese Schlucht vor ein paar Jahren auch durchwandert bin. Ich fand die Tour auch mega schön. Endlich mal der natürliche, rauhe Schwarzwald, ohne Forstwege – wie gut kann ich dich da verstehen.

    Wir hatten bei der Tour damals unseren kleinen Hund Charly dabei (ein Westhighland Terrier). War witzig, denn wir mussten ihn ständig die Bachterassen zu zweit hoch tragen. Der hat ja viel zu kurze Füße um selbst hoch zu kommen. Wir waren hinterher dreckiger als er ;-).

    LG und weiterhin viel Spaß beim entdecken

    1. Ach wie niedlich! Ja, so ein kleiner Charly hatte in der Xanderklinge allerhand zu klettern! Aber er hatte bestimmt sehr viel Spaß dabei :)

      Durch die Schlucht kann man auch wundberbar im Sommer wandern, dort ist es nicht so heiß wie sonst überall^^

      Danke Dir! Und vielleicht reizt Dich die Xanderklinge ja auch mal wieder ;)

      Lieben Gruß,
      Corinna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.