Selbstgenähte Häkelnadel-Tasche: Reise-Feeling mit Landkarten-Stoff

Häkeln ist für unterwegs einfach eine super Sache. Ein paar Knäuel und eine Häkelnadel nehmen in keinem Gepäck viel Platz weg und helfen einem als Zeitvertreib, wenn es draußen mal regnet oder ein Pausetag ansteht. Und genau für solche Momente habe ich eine passende Häkelnadel-Tasche aus Landkarten-Stoff genäht – für eine tolle Freundin, die so unglaublich gerne reist.Und natürlich möchte ich sie euch deswegen hier zeigen – denn ich bin schon echt stolz drauf!
Den Stoff hatte ich bereits vorher, ohne genau zu wissen, was ich einmal daraus machen möchte. Und auf einmal war es einfach perfekt – ein Geburtstag stand an und was schenkt man einer reiseverrückten Freundin, die mit dem Häkeln angefangen hat? Ohne Frage brauchte Franka ein Häkelnadel-Utensilo!

Anleitung und meine Tipps für eine Häkelnadel-Tasche

Dank der Anleitung im Youtube-Video von MadeBy Jess konnte ich ohne Probleme das Täschchen nachnähen und mit ein paar Extras genauso gestalten, wie ich es wollte.

Häkelnadel-Utensilo-auf-reisen-DIY (2)
Man kann auch kleine Scheren unterbringen, wenn die Schubfächer groß genug sind.
Häkelnadel-Utensilo-auf-reisen-DIY (3)
Häkelnadel-Tasche für unterwegs

Als Ausgangsmaße für meine Häkelnadel-Tasche habe ich die großen Stoffteile auf 40 x 25 cm zugeschnitten. Anders als bei MadeBy Jess habe ich noch ein ‚Käppchen‘ für die Häkelnadeln drangenäht, damit sie nicht herausfallen, wenn die Tasche irgendwo in der Reisetasche oder im Rucksack herumfliegt.

Häkelnadel-Utensilo-auf-reisen-DIY (4)
Klein zusammenrollbar für jede Gepäck-Größe

Am schwierigsten fand ich, die einzelnen Fächer für die Nadeln zu nähen – also, ich meine, gerade zu nähen… es sind also nicht alle gleichgroß und auch nicht gleichgerade geworden. Upsi…
Mein Tipp: Markiert euch vorher wirklich mit Schneiderkreide die Linien, an denen ihr entlang nähen wollt – ich habe es freihand versucht. Jetzt ist jeder einzelne Einschub sehr individuell.

Ich habe zur Verstärkung noch Vlieseline miteingenäht. Ganz ehrlich? Das war gar nicht notwendig, weil mein Stoff dick genug war, um auch selbst ausreichend Schutz vor pieksenden Nadeln zu bieten. Die Taschenrolle ist nun etwas runder als gedacht geworden.
Mein Tipp: Legt vor dem Nähen drei Stofflagen aufeinander und wickelt darin probeweise Häkelnadeln ein – genügt euch dieses Gefühl der Dicke? Beim Täschchen sind es nämlich genauso viele Stofflagen: Vorder-, Rückseite und Einschubtasche für die Nadeln.

Und wie ist mein Geschenk angekommen? Superdupermegagut! Und darüber hab ich mich dann natürlich doppelt gefreut! Und außerdem kann man es ja nicht nur für Häkelnadeln benutzen, sondern auch als Stiftemäppchen oder Schminktäschchen, ganz nach Geschmack und Laune.

Ich jedenfalls hoffe, dass mein Täschchen von nun an ganz viele Länder bereisen darf und mit seinem Landkartenstoff das perfekte Geschenk für meine reiselustige Freundin ist.

P.S.: Ganz viele Ideen für süße Häkel-Projekte gibt es in den TOPP-Büchern.

Häkelnadel-Utensilo-auf-reisen-DIY (5)
Dicke Rolle, aber polstert immerhin gut.

Noch mehr Stories

2 Kommentare zu “Selbstgenähte Häkelnadel-Tasche: Reise-Feeling mit Landkarten-Stoff

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.